Kläranlage Hohenlockstedt

Kläranlage Hohenlockstedt

  • hohenlockstedt1
  • hohenlockstedt2
  • hohenlockstedt3
  • hohenlockstedt4
  • hohenlockstedt5
  • hohenlockstedt6
  • hohenlockstedt7
  • hohenlockstedt8
  • hohenlockstedt9
  • hohenlockstedt10

Auftraggeber: Gemeinde Hohenlockstedt
Ansprechpartner: Herr Baumann Tel. (0 48 26) 30 60

Ausbaugröße: 11.500 EW

Maßnahme: Neubau der Kläranlage Hohenlockstedt; Optimierung der Belebungsanlage; Trübwasserbehandlung; Fällmitteldosierung und -lagerung,

  • Trockenwetterzufluss: 150 m³/h
  • Regenwetterzufluss: 450 m³/h

Investitionssumme: 3,6 Mio. Euro

Zeitraum: 2004 - 2017

Beschreibung:

Besonders kompakte Bauweise in nur einem Baukörper. Maschinenhaus, die kombinierten Becken und der dreieckige Eindicker sind in der Form eines Schiffes gebaut; die zwei Belebungsbecken sind durch einen Rohrkeller getrennt, in dem alle Rohrleitungen und Kabel verlaufen, so dass keine Leitungen im Erdreich liegen und jederzeit zugänglich sind.

1-straßige Rechenanlage, Sand- und Fettfang, 2 Belebungsbecken mit Zonen für die Rücklaufschlammdenitrifikation und biologische Phosphatelimination, Phosphat-Fällungsanlage, kombinierte Nitrifikations- und Denitrifikationszonen, Nitrifikationszone und Entgasung, Sauerstoffeintrag mittels Drehkolbengebläsen und Flächenbelüftung, 2 rechteckige Nachklärbecken.
Schlammeindickung mittels statischem Eindicker, Schlammentwässerung mit Zentrifuge und anschließender Schlammverladung.

Optimierung der Belebungsanlage: feinblasige Membranbelüfter und Anpassen der Automatisierung

Trübwasserbehandlung: Aufbau einer Trübwasserbehandlung

Fällmitteldosierung und -lagerung

Ingenieurleistungen:
Vorplanung, Entwurfs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung sowie örtliche Bauleitung für den Baulichen Teil, die Maschinen- und Verfahrenstechnische Ausrüstung sowie die EMSR-Technik.